Zwei Jahre IT-AG

Im Herbst 2016 entstand aus einer zunächst noch kleinen Gruppe von Schülern, die sich für die Informationstechnologie in einer zunehmend technisierten Welt interessierten, eine Arbeitsgemeinschaft. In diesen zwei Jahren hat die inzwischen auf bis zu über 20 Schülerinnen und Schüler angewachsene Gruppe viel erlebt.

Vier damalige Q1-Schüler unterstützten Herrn Dierschke bei der Pflege des pädagogischen Netzwerkes, welches zu dem Zeitpunkt noch aus drei verschiedenen Systemen bestand und entsprechend wartungsintensiv in der Betreuung war. In nur wenigen Monaten verstärkten weitere Oberstufenschüler das Support-Team. Gab es Probleme mit Druckern oder anderen technischen Geräten, standen die Schülerinnen und Schüler den Lehrkräften unserer Schule mit Rat und Tat zur Seite. Zu dieser Zeit organisierte sich die IT-AG in verschiedenen Abteilungen mit eigenen Abteilungsleitern, die sich auf gewisse Bereich wie Peripheriegeräte, Software o.ä. spezialisierten.

Während bereits seit März 2016 im Hintergrund die Planungen für eine umfangreiche Systemumstellung liefen, bereiteten die Jugendlichen der IT-AG die Umbaumaßnahmen in vorderster Linie vor. In insgesamt drei Phasen wurde aufgeräumt, sortiert und letztlich entrümpelt. Die zwei alten Computerräume M4 und M5 wurden zu normalen Klassenräumen zurückgebaut. Am zentralen Wandertag vor den Sommerferien wurde die zweite Mulde gefüllt und alles aus dem Serverraum eingelagert, so dass die Handwerker und anschließend die Techniker anrücken konnten. Am Ende entstanden dank der tatkräftigen Unterstützung unserer Schüler drei fantastische neue Computerräume (M14, M15, M16) und ein Administratorenbüro mit abgetrenntem Serverraum.

Museumsschrank im Computertrakt

Inzwischen traten auch Mittelstufenschüler der Gruppe bei, die sich im Herbst 2017 zu einer Netzwerkparty auf einem Freitagabend in der Schule traf und die neuen Computerräume gebührend einweihte. Durch die Systemumstellung und Gruppenzusammensetzung veränderte sich allmählich die Ausrichtung der IT-AG weg von einem Support-Team. Dank der finanziellen Unterstützung des Schulfördervereins konnten die Schüler einen nicht mehr gebrauchten Netzwerkschrank zu einem Museumsschrank ausbauen, indem fortan Fundstücke im neuen Computertrakt ausgestellt sind.

Letzte Woche konnten vier Abiturienten dank des Sponsorings von Freikarten der Firma „Salt and Pepper“ erneut zur CeBIT in Hannover fahren, nachdem zwei von ihnen bereits im Jahr zuvor die weltgrößte Computermesse mit ihrem Lehrer Herrn Dierschke aufsuchen konnten. Einen Schwerpunkt nahmen Drohnen und Virtual-Reality-Brillen auf der Messe ein.

In Begleitung von Frau Härtner fuhr am 14. Juni 2018 die gesamte IT-AG nach Paderborn und besuchte das Heinz-Nixdorf-Museumsforum (https://www.hnf.de). Heinz Nixdorf war der deutsche Computerpionier und ist der Namensgeber für das größte Computermuseum der Welt. Da der Eintritt in das Museum für Schulklassen grundsätzlich kostenfrei ist, musste die Gruppe nur die Kosten für die Fahrt und Führung aufbringen. Dank den Zuwendungen von Herrn Dehnert und Herrn Lempik konnte die Exkursion realisiert werden. So konnten 15 Schülerinnen und Schüler die Entwicklung der Computer (http://www.kurzelinks.de/jrd5) vor Ort nachvollziehen.

Ankündigung: Im kommenden Schuljahr möchte die IT-AG noch praktischer arbeiten und verstärkt Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe ansprechen ohne dabei interessierte Oberstufenschüler aus dem Blick zu verlieren. Wann das erste Treffen stattfinden wird, wird rechtzeitig über einen Aushang bekannt gegeben. Bis dahin legt die IT-AG eine Sommerpause ein.