Schulprogramm

Präambel

Unsere Schule gehört zum CJD Deutschland (Christliches Jugenddorfwerk
Deutschlands e. V.), einem der größten Bildungs- und Sozialunternehmen in
Deutschland und befindet sich somit in privater Trägerschaft. Grundlage unserer
schulischen Arbeit ist das ist das christliche Menschenbild des CJD.
Wir gehen bei unserer pädagogischen Arbeit und den vielfältigen Begegnungen in
unserer Schule von dem Menschenbild aus, dass jeder Mensch ein von Gott gewolltes
und angenommenes Geschöpf ist. Es beinhaltet auch, dass jeder Mensch
Irrwege gehen kann, ohne Angst, die Liebe Gottes dadurch zu verlieren. Deshalb
bemühen wir uns als Christen, allen Menschen unvoreingenommen entgegenzutreten:
Keiner soll verloren gehen.
In unserer Schule suchen wir das offene Gespräch mit Menschen, die von anderen
Religionen und Weltanschauungen überzeugt sind. Wir versuchen, dem Einzelnen
gerecht zu werden und ihn in seiner Entwicklung zu sehen und zu fördern. Somit
sollen in unserer Schule nicht Programme, sondern Schülerinnen und Schüler im
Mittelpunkt des schulischen Lebens stehen.
Die biblische Weisung „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ stärkt das Selbstvertrauen
und fordert zur sozialen Verantwortung auf. Wir wollen eine Schule, in
der klare Leistungsanforderungen gestellt werden, in der Leistung jedoch nicht
zum Selbstzweck wird. Das Schulleben soll von der christlichen Grundüberzeugung
geprägt werden, dass jeder Mensch unabhängig von seiner Leistung seinen
Wert als Person behält.
Wir fühlen uns demokratischen Prinzipien verpflichtet. Eine demokratische Gesellschaft
lebt von der Anerkennung der Menschenrechte und dem Einsatz für deren
Schutz. Zur demokratischen Kultur gehört das Engagement der Bürgerinnen und
Bürger für den Rechtsstaat und für eine humane Gesellschaft.
Für unser pädagogisches Bemühen bedeutet dieses:
• die Schülerinnen und Schüler so zu verstehen und zu begleiten, dass sie
ihre Fähigkeiten entdecken und entwickeln, Wertschätzung erfahren und
weitergeben können;
• mit den Schülerinnen und Schülern die guten und schönen Aspekte des Lebens
zu sehen, sich aber auch mit den unangenehmen und schwierigen
Seiten des Lebens auseinanderzusetzen;
• den Dialog zwischen Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern
und Eltern in einer gegenseitigen Akzeptanz der Person zu suchen und zu
fördern, damit auch Streit um die Sache fruchtbar werden kann;
• nicht einem technokratisch-perfektionistischen Machbarkeitswahn zu verfallen,
sondern auch Leiden, Hilfe von anderen und damit die Grenzen des
Machbaren zu akzeptieren;
• die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, im Sinne der in der Agenda 21
formulierten Leitbilder der „Nachhaltigen Entwicklung“ verantwortlich an
der Bewältigung ökologischer und gesellschaftlicher Probleme zu partizipieren.
Allgemeine Angaben
Das Gymnasium der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Versmold ist ein Gymnasium
in freier Trägerschaft, das sich sowohl den christlichen Grundsätzen seines
Trägers als auch den besonderen Aufgaben eines Gymnasiums im ländlichen
Raum verpflichtet fühlt. In diesem Gymnasium werden zur Zeit etwa 730 Schülerinnen
und Schüler unterrichtet.
Die starke Nachfrage ermöglicht es zur Zeit, in den Klassen 5-10 teilweise bis zu
vier Parallelklassen und in der Oberstufe pro Jahrgang bis zu 11 Leistungskurse
und eine große Palette von Grundkursen einzurichten. Zum besonderen Profil der
Schule gehört die sogenannte musische Klasse in der Unter- und Mittelstufe. Hier
liegt ein unterrichtlicher Schwerpunkt auf den Fächern Kunst und Musik.
Abschlüsse
Das Gymnasium der CJD Jugenddorf-Christophorusschule ist staatlich anerkannt
und vergibt alle Abschlüsse, die auch an den öffentlichen Schulen des Landes NRW
vergeben werden:
• die allgemeine Hochschulreife (Abitur) nach dem erfolgreichen Bestehen der
gymnasialen Oberstufe
• den schulischen Teil der Fachhochschulreife nach erfolgreichem Abschluss
der Jahrgangsstufe 11 oder 12
• die Fachoberschulreife nach erfolgreichem Abschluss der Jahrgangsstufe 10
In Verbindung mit dem Abitur kann das Latinum erworben werden.

Unser besonderes Profil

1. Einbindung des Gymnasiums in das CJD-Jugenddorf

Als Teileinrichtung der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Versmold ist das
Gymnasium integraler Bestandteil eines komplexen pädagogischen Verbundes,
wozu auch noch eine Hauptschule und eine Sekundarschule gehören. Eine enge
Kooperation zwischen den einzelnen Bereichen ermöglicht eine hohe Durchlässigkeit
zwischen den verschiedenen Schulformen und damit eine effektive pädagogische
Förderung des Einzelnen.

2. Der religionspädagogische Schwerpunkt

Es entspricht dem christlichen Selbstverständnis des Christlichen Jugenddorfwerks
Deutschlands (gemeinnütziger e.V.) als Schulträger, dass der Religionsunterricht
an der Jugenddorf Christophorusschule einen verbindlichen Charakter als Pflichtfach
hat.
Darüber hinaus findet in regelmäßigen Abständen für alle Jahrgangsstufen eine
Andacht oder ein Schulgottesdienst statt. Ziel unsere Schulpastoral ist es, in einer
meditativ-besinnlichen Zeit eine Unterbrechung des oftmals doch sehr hektischen
Schulalltags gelingen zu lassen.
An unserer Schule ist ein Schulpfarrer tätig. Dieser steht neben seiner unterrichtlichen
Tätigkeit, wenn immer möglich, zu einem seelsorgerischen Gespräch bereit.
Außerdem besteht eine enge Zusammenarbeit mit der örtlichen evangelischen
und katholischen Kirchengemeinde.
Im Rahmen des Unterrichts wird unser „Raum der Stille“ für schulpastorale Anliegen
und das Besprechen von Unterrichtsinhalten genutzt, die einen Besonderen
Rahmen benötigen (beispielsweise während der Unterrichtsreihe Leben und Sterben).

3. Der musische Zweig

In der Unter- und Mittelstufe können Eltern ihr Kind für die musische Klasse anmelden.
Diese Klasse hat eine besondere Stundentafel, die die kreativen Bereiche
des Lernens besonders betont.
Kinder der musischen Klasse entscheiden sich zwischen den Bereichen Kunst/
Textilgestaltung und Musik. Sie bekommen in ihrem gewählten Bereich neben den
normalen Unterrichtsstunden eine besondere vierstündige Förderung sowie außergewöhnliche
Projekte geboten. Dazu gehören im künstlerischen Bereich z.B.
Kurse im Puppenbau, in Holzverarbeitung, Illustration und Kleinkunst.
Musikalisch orientierten Kindern steht eine umfassende Chorarbeit und die Orchesterschule
mit Einzel- und Gruppenunterricht offen.
Im musischen Bereich arbeiten wir mit qualifizierten Fachleuten und namhaften
Künstlerinnen und Künstlern zusammen.

4. Die Sprachenfolge

Alle Schülerinnen und Schüler beginnen in der Klasse 5 mit dem Erlernen der englischen
Sprache.
In der Klasse 6 wählen die Schülerinnen und Schüler, die das Abitur nach 8 Jahren
Gymnasium erwerben, zwischen den Fächern Latein und Französisch und führen
diese Sprache mindestens bis zum Ende der 9. Klasse fort. Weitere Einstiegsmöglichkeiten,
eine Sprache zu erlernen, bestehen in der Klasse 8 und in der Jahrgangsstufe
EF (10).
Die Schülerinnen und Schüler, die das Abitur nach 9 Jahren Gymnasium erwerben,
wählen in der Klasse 7 zwischen Fächern Latein und Französisch und führen diese
Sprache mindestens bis zum Ende der 10. Klasse fort. Weitere Einstiegsmöglichkeiten, eine Sprache zu erlernen, bestehen in der Klasse 9 und in der Jahrgangsstufe
11.
Eine besondere Ausrichtung unserer Schule ist die Betreuung von Spätaussiedlern
aus Russland und anderen russischsprachigen Ländern. Für diese Schülergruppe
gibt es spezielle Angebote in der gymnasialen Oberstufe (z.B. Grund- und Leistungskurse
im Fach Russisch, Englisch als neu einsetzende Fremdsprache).
Durch die intensive Partnerschaft mit einer Schule in Frankreich (Bletterans) gelingt
es uns, eine Drittortbegegnung in der Jahrgangsstufe 7 durchzuführen. Kontakte
nach England, Lettland, Polen, Russland und in die USA eröffnen darüber
hinaus weitere Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes für einzelne SchülerInnen
und Schülergruppen.
Seit Kurzem wird an unserer Schule auch das Fach Spanisch im Differenzierungsbereich
und in der Oberstufe unterrichtet.

5. Der Differenzierungsbereich

In den Klassen 8 und 9 steht den SchülerInnen und Schülern eine Auswahl an Unterrichtsangeboten
zur Verfügung: Die Schülerinnen und Schüler können zwischen
einer dritten Fremdsprache (Spanisch) und Kursen in Sport, Naturwissenschaft-Informatik
und Theater-Literatur wählen. Die Schülerinnen und Schüler der musischen
Klasse erhalten hier ein erhöhtes Unterrichtsangebot in ihrem persönlichen
Schwerpunkt.

6. Die Beratungsangebote

Das Gymnasium der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Versmold hat ein umfassendes
Beratungskonzept entwickelt, dessen wichtigste Elemente hier nur kurz
vorgestellt werden sollen. Genauere Auskünfte hierzu gibt ein Informationsblatt.
• In den Klassen 5 und 6 wird seit einigen Jahren erfolgreich ein Programm
zur Selbstbehauptung durchgeführt. Zu Beginn der Jahrgangsstufe 5 bieten
ein pädagogisches Programm zur Stärkung der Klassengemeinschaft an.
• Schwerpunkt der Beratung in den Klassen 7 ist die Suchtprävention, in der
Klasse 9 die AIDS-Prävention.
• In der Klasse 10 findet eine Schwangerschaftskonfliktberatung statt.
• In der Jahrgangsstufe 9 und der gymnasialen Oberstufe gibt es gezielte Angebote
zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung.
• Für spezielle Fragen stehen zwei besonders geschulte Beratungslehrer zur
Verfügung.

7. Außerunterrichtliche Aktivitäten

Das Gymnasium der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Versmold verfügt über
einen breiten Fächer außerunterrichtlicher Aktivitäten. Hier sind in erster Linie Arbeitsgemeinschaften,
Klassenfahrten, Exkursionen, Ausstellungen, Schulfeste,
Konzerte, Aufführungen und die Teilnahme an Wettbewerben und Wettkämpfen
zu nennen. Auch überregionale Veranstaltungen des Schulträgers gehören dazu.
Von montags bis donnerstags können unsere Schülerinnen und Schüler die von
Lehrkräften betreute Hausaufgabenwerkstatt nutzen. Auf diese Weise bieten wir
unseren SchülerInnen und ihren Eltern Hilfe und Betreuung wo sie gebraucht wird.
Wir haben uns bewusst für das Konzept bessere Schule und gegen den Ganztag
entschieden.
Darüber hinaus steht allen SchülerInnen und Schülern das Angebot der außerschulischen
Förderung offen.

8. Schule in der Entwicklung

Das Gymnasium der CJD Jugenddorf-Christophorusschule Versmold versteht sich
als lernende Schule und bemüht sich um eine stetige Weiterentwicklung und
Verbesserung auf der Basis von über 30 Jahren erfolgreicher Arbeit. Eltern und
SchülerInnen sind eingeladen, in den entsprechenden Arbeitskreisen
mitzuarbeiten und so gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern den
Schulalltag aktiv mitzugestalten.
Die Schulprogrammarbeit ist eingebunden in ein umfassendes
Qualitätsmanagement des Schulträgers.

 

Informationen

Eine Broschüre über die Gesamtheit der CJD Jugenddorf-Christophorusschulen in
Versmold ist im Sekretariat erhältlich.
Ausführliche Informationen über Arbeitsgemeinschaften (Informatik,
Schulsanitätsdienst, Robotik, …), Projekte (Brundibar, …) und Termine erhält man,
indem man sich an folgende Adresse wendet:
CJD Jugenddorf-Christophorusschule Versmold
Gymnasium Ravensberger Str. 33
33775 Versmold
Tel. 05423 – 209400
Im Internet findet man uns auch unter der Adresse:
http://www.cjd-gymnasium-versmold.de